WorldSkitest Facts

Organisator Gerhard Brüggler & Testleiter Franz Klammer

 image021Der WorldSkitest wird generell als "Blindtest" abgewickelt.
Um eine objektive Bewertung zu gewährleisten, wird jedes Paar Ski mit schwarzer Folie überklebt und mit einer Verleihbindung ausgestattet.
In einem abgesperrten Bereich auf der Testpiste - der sogenannten Wechselstation - werden die Bindungen ausschließlich vom neutralen WorldSkitest-Serviceteam eingestellt.

Nach jeder Fahrt wird vom Tester ein Bewertungsbogen ausgefüllt, dabei werden folgende Punkte auf einer Skala zwischen 1 und 10 bewertet:

Langer Schwung - Kurzer Schwung - Kantengriff - Drehfreudigkeit - Allgemeiner Kraftaufwand

Aus allen gesammelten Testbögen wird am Ende ein Mittelwert errechnet der zum endgültigen Ergebnis und der Note für den Ski führt.

Getestet werden die folgenden Kategorien:
Ladies High Performance - Ladies Allround - Men High Performance - Men Allround - Race GS bzw. Race SL - AllMountain - Jugend GS - Jugend TwinTip

2016 wurde der WorldSkitest um den FreerideSkitest erweitert.
Hier werden 2 unterschiedliche Kategorien getestet: Freeride bis 100 und Freeride bis 120

Zusatzkategorien:

OpenSpace
Hier werden jene Modelle der Skiindustrie getestet, die in keine übliche Testkategorie passen. Die Skiindustrie stellt neueste Technologien, Entwicklungen und Trends vor. In dieser Kategorie gibt es aufgrund der unterschiedlichen Modelle auch keine Benotung, sondern nur eine Beschreibung unserer Tester.

SnowStyle
Auch das Design spielt beim WST eine Rolle, in dem eigens eingeführten Desingwettbewerb „SnowStyle" werden den Testern jene Modelle, die sie zuerst als schwarze Bretter getestet haben, im Originalzustand präsentiert.
Hier entscheidet das Auge des Betrachters, wer zum SnowStyle Sieger gekürt wird, nicht die fahrerischen Eigenschaften.

facts01
facts02
facts03
facts04
facts05
facts06

Werbung